leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte)

Programm April 2001

leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte)

1.-30.4.  

Vernissage
16.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Vernissage 1.:

16.00 Uhr Cooperationsveranstaltung mit der Werkstatt e.V. und dem DOCK 4

"DER OSTEN WIRD WIEDER ROT
DANK COCA-COLA & MARLBORO"

FOTOAUSSTELLUNG 1.-30.4. – eine Wanderausstellung an drei Standorten

1.4. Wanderausstellung – im wahrsten Sinne des Wortes: los geht’s um 16.00 Uhr in der Werkstatt Kassel e.V. ostwärts über das Dock 4 (18.00 Uhr), zur Kulturfabrik Salzmann/Standort Null 20.00 Uhr – eine Reise quer durch das Hoyersche Lichtbildschaffen.

Helmut Hoyer (Fotograf, geb. 1955 in Maria Chulm, Böhmen, 1966-1990 in Kassel, dann 10 Jahre in Prag, seitdem wieder in Kassel) bleibt bei allen Wendungen Fotograf!

Alle die am 1.4. nicht teilnehmen können; die Ausstellung kann besichtigt werden in der Werkstatt: Mo.-Fr. 16.00-22.00 Uhr, Sa.& So. 14.00-20.00 Uhr, im Dock 4: Mo.-Mi. 8.00-17.00 Uhr, Do.-Sa. 8.00-21.00 Uhr, Standort Null täglich 14.00-20.00 Uhr.


leer.gif (821 Byte)

So, 1.4.

Beginn
20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)    WIEDERAUFNAHME

FLINNTHEATER: JOBPOPPERS

"Wenn ich mit dir fertig bin, kannst du höchstens noch als Nudelsieb arbeiten", schreit Anne, denn ihr Job ist hart, sie aber nicht. Lisa will dahin, wo es wirklich weh tut, und tarnt sich als Fiskje, um unangenehm aufzufallen. Anne und Lisa sind zwei von sieben Menschen, die sich im Kampf um die bestdotierten Jobs über den Weg laufen. Vielseitig qualifiziert, aber zu nichts nütze, reden sie sich um Kopf und Kragen und das mit Begeisterung. Der Traum vom eigenen Start-Up, irgendein Krieg, ob Doro wirklich Popstar ist und die Frage nach Sortiersystemen von Leergut sind ebenso brisant, wie die Tatsache, daß es in Tibet kein Leergut gibt. Jobpopper sind wie Hip Hopper, sie sampeln.

Es spielen: Anne Brendgen, Dorothea Klein, Maxim Mehmet, Lisa Stepf, Daniel Stock, Janine Tuma Inszenierung: Tobias Krechel
Dramaturgie:
Sophia Stepf

Eintritt: AK 15,- DM, erm.: 10.-DM


leer.gif (821 Byte)

Sa, 7.4. 

22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Specials.JPG (6083 bytes)

Big Floor: Kazu Kimura, Marky, Norman Small Floor: Axl Baum, Chi, Bine feat, Dean Lee LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte)

Do, 12.4. 

Beginn
21.00 Uhr

Einlaß
20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

artfact.jpg (4429 bytes)

THE SLACKERS

Die sieben Mitglieder der Slackers begannen 1990 an der lower eastside von New York Musik zu machen: einen Mix aus Jazz, Rhythmen and Blues, Garage und Reggae – inzwischen bekannt als Brooklyn Soul. Nach 5 Alben, mehreren US- und Europatourneen ist nun On wasted days, ihr neustes Album erschienen. Die Agentur beschreibt die Texte des neusten Albums als seltene lyrisch-philosophische Innenschau beeinflußt von der Nüchternheit des Lebens auf der Straße. Die Musik der Slackers inspirierte die Times dazu diese Band als "Sound von New York" zu erklären.

Eintritt: AK 20,- DM, Vvk 16,- (zzgl. Vvkgeb.) bei Scheibenbeißer.


leer.gif (821 Byte)

Fr, 13.4. 

Beginn
24.00 Uhr

Einlaß
22.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

artfact.jpg (4429 bytes)

GARAGE

Die Band Garage wurde 1979 gegründet. In den 80-er Jahren stießen viele Musiker aus der tschechischen Independent Szene zur Band. Im Jahre 1982 kamen der Drummer Tonda Penicka und der Sänger Tony Duchacek hinzu. Neben Covern von Lou Reed, Velvet Underground und Iggy Pop brachte Tony seine eigenen Texte mit ein und bald wurden sie die Grundlage der Musik von Garage. Der ehemalige Gastmusiker Mejla Hlavsa von den "Plastic People Of The Universe" komponierte einige Garage-Songs.

1992 hatte Garage Auftritte in Clubs in den USA, Frankreich, Belgien und Deutschland. Zwei Jahre später erreichte der Song "Berlin" die Hitparade von "Radio France International". Die Band wurde umgehend eingeladen, ihre Musik in Cannes zu präsentieren. Inzwischen ist Garage in der heimischen Club- und Festival-Szene gut bekannt. Im März bringt Garage ein neues Album: "Nepohadky" heraus. Der Sound lädt dazu ein sich mittragen zu lassen, die Texte thematisieren Straßenlyrik, Drogen, Politik und natürlich die Liebe. Zur Zeit touren sie in Europa mit Ihrer neuen CD.

Eintritt: 12,- DM


leer.gif (821 Byte)

Sa, 14.4. 

ab 22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Stamm_sw.JPG (4799 bytes)

Special After Midnight Party mit DJ Julius - Big Floor: Neil Landstrumm, Pierre, Norman Small Floor: Dj Urban, Chi, Axl Baum LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte)

Di, 17.4. 

Beginn
20.00 Uhr

Einlaß
ab 19.00 Uhr

leer.gif (821 Byte) artfact.jpg (4429 bytes) 

Terry Bozzio – Konzert

Terry Bozzio gehört zu den besten Drummern der Welt. Seine Kollegen zollen ihm den nötigen Respekt, ob seiner technischen Qualitäten und unkonventionellen Art. Der einzigartige Stil seiner Soloakts ist angefüllt mit ausgefallenen Rythmen, unbegreiflichen musischen Passagen und unleugbaren klarem Sound und Gefühl.

Die spezielle Art mit der er sein großes Schlagzeug stimmt ermöglicht es ihm Melodien zu spielen. In seiner drei Jahrzehnten pulsierenden Karriere spielte er schon mit den Top-Größen des Jazz und arbeitete über zehn Alben und drei Welttourneen mit Frank Zappa zusammen. Sein außergewöhnliches Talent ließ ihn bis heute in verschiedenen Richtungen als einen der gefragtesten Drummer zur Geltung kommen.

Eintritt: 22,- DM, erm. 17,- DM


leer.gif (821 Byte)

Sa, 21.4. 

ab 22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 bytes)

Axl Birthday Party  Big Floor: Monika Kruse, Marky, Stefan Küchenmeister Small Floor: Märtini Brös, Dj Stefan (JoueJoue, Erfurt), Axl Baum Chill Out: Gregor Wildermann, Dimatrix LJ: Da Phatte Travi


leer.gif (821 Byte)

So, 22.4. 

14.00-18.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Specials.JPG (6083 bytes) 

Tanz am Sonntag nachmittag – "OBJEKTTANZ"

Der Workshop gliedert sich in ein Körpertraining und anschließende thematische Improvisation. Teilnahmegebühr: 50,- DM, erm. 40,- DM. Kontakt und Anmeldung: Bettina Helmrich, Tel.: 0561/5799376

 


leer.gif (821 Byte)

Fr, 27.4. 

20.00 Uhr

PREMIERE

leer.gif (821 Byte)  

"DIE HUMANISTÄ"
– Das Theater der Jacob-Grimm-Schule spielt Ernst Jandel

Zwei Männer unterhalten sich über Gott und die Welt, aber eigentlich mehr über sich und die gute alte Zeit: Früher war alles besser. Das Hier und Jetzt ist doch stark auf dem absteigenden Ast: Nur noch: viel kunstschmutzen, fritzenlösen, kulturschanden, kein Platz für: witzelnschaft, kunstelnschaft und die schön deutsch sprach. Wohin mag das noch führen?

Das Theater in der JGS möchte ihr Reiseführer auf diesem Trip durch die alte und neue Zukunft sein. Ein Hoch auf kunstvaterland und operan aber pfuigack über pornon, sexon und terroristä. schlutz! Eintritt: 10,- DM, erm. 8,- DM


       
leer.gif (821 Byte)

Fr.-So.

27.-29.4.

leer.gif (821 Byte) Specials.JPG (6083 bytes)

Grenzgänge – Tanzimprovisation

Improvisation als Prozeß des Entdeckens, des "nicht-von-vornherein-wissens". In der Auseinandersetzung mit Raum, Zeit, Form und Emotion entsteht Bewegungs- und Ausdrucksmaterial, das, variiert und transformiert, zu neuen Bewegungsqualitäten und zur Verfeinerung der inneren und äußeren Wahrnehmung führt. Fr.: 18.30-22.00 Uhr, Sa. & So.: 11.00-16.00 Uhr

Teilnahmegebühr: 170,- DM, erm. 150,- DM
Kontakt & Anmeldung: Bettina Helmrich, Tel.: 0561/5799376)


leer.gif (821 Byte)

Sa, 28.4. 

ab 22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Stamm_sw.JPG (4799 bytes)

Kurbel Tour Big Floor: Richard Bartz LIVE, Savas Pascalidi, Marky, Norman Small Floor: Cio D´ or + Lester (München), Axl Baum, Chi LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte)

Programmplanung 2001

April/ Mai
•Herderschultheater
•Grimmschule: Ernst Jandel "Die Humanisten"
•Netzwerksession


Außerdem in Planung:

Tanz
•Produktion Labor Ost, Freiraum, Solos / Duos

On Stage
•GlamMusik-Konzerte
•Housesessions: IMA & Beton-Cooperation, immer letzter Donnerstag im Monat

Specials
•Zukunftkonferenz
•Instrumentenbörse
•Zisselbühne Salzmann
•Internationales Stadtteilfest Bettenhausen
•im Herbst: Elvis Edward


leer.gif (821 Byte) Ab
50,- DM
dabei sein!
leer.gif (821 Byte)

Patenschaft für die Kulturfabrik

Übernehmen Sie
die Patenschaft für einen oder auch mehrere Quadratmeter Kulturfabrik für ein Jahr oder länger. Dieser Beitrag zur Kulturförderung in Ihrer Region sprengt in den meisten Fällen keine Geldbörsen, aber er hilft der Kulturfabrik und damit jungen Künstlern und Künstlerinnen ihre Talente zu präsentieren.

Aktie.JPG (23429 bytes)Sie bekommen dafür
eine Patenschaftsaktie, werden mit den anderen Paten in der Fabrik namentlich genannt, im Patenschaftsrahmen ausgehängt und erhalten eine Spendenquittung.

Dafür bieten wir
auf 1660 qm ein Kulturprogramm der Genres Musik, Theater, Tanz, Tanztheater, Performance, Ausstellungen und Stadtteilarbeit.

       
leer.gif (821 Byte)

leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)