leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte)

Programm April 2003
Die Kulturfabrik Salzmann veranstaltet:
leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte)

Premiere: Mi. 2.4

20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

”Der Menschenfeind” – PREMIERE
Theatergruppe Schauspielwerkstatt Kassel

Premiere: Mi. 2.4., weitere Termine: Fr. 4.4., Sa. 5.4., Beginn jeweils um 20:00 Uhr
Der Schauspielkurs der Schauspielwerkstatt Kassel unter der Leitung von Gabriela Ortega Sánchez zeigt "Der Menschenfeind" von Hans Magnus Enzensberger. Vorbild des satirischen Stücks ist Molières Tragikomödie "Der Menschenfeind", die Enzensberger in die Gegenwart übertragen hat. Der linksintellektuelle Publizist Alceste ist ein querköpfiger Hasser der Menschen und ihrer oberflächlich-egoistischen Umgangsformen. Auf einer Party im Hause seiner Geliebten Célimène wird er genau damit ein weiteres Mal konfrontiert.

Mitwirkende: Alena Krütt, Janosch Lenhart, Larissa Most, Tuula Nierhaus, Oscar Ortega Sánchez, Christiane Petzoldt, Gerrit Reinecke, Nina Schlegelmilch, Daniel Wuttke.

Eintritt: 6,- EUR / Erm. 4,- EU


 

Do. 3.4.

ab
10.30 Uhr

Ende offen

 

Jugendzukunftskonferenz – unknown Future: MARKT MACHT SICHERHEIT
Am 3. April findet bereits zum vierten Mal die Jugendzukunftskonferenz statt. Eine Veranstaltung von Jugendlichen für Jugendliche, die von Schülerinnen und Schülern der Jacob-Grimm-Schule organisiert wird. Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahre haben die Möglichkeit an der Veranstaltung teilzunehmen.

Wenn sie Themen wie globale (Un)sicherheit, Sinnmarkt oder Reizüberflutung und den Wandel zu mehr Flexibilität und Mobilität im Berufsleben mit anderen Jugerndlichen und Experten aus Politik und Wirtschaft diskutieren wollen, können sich Jugendliche u.a. unter www.jugendzukunftskonferenz.de für die Teilnahme an der Veranstaltung anmelden. Teilnahmebeitrag 3,- EUR, incl. zwei mal Essen. Neben der Hauptveranstaltung findet bereits am 26.3.03 eine Auftaktveranstaltung mit dem bekannten Gießener Psychoanalytiker und Friedensforscher Horst-Eberhard Richter zum Thema ”Krieg und Frieden” statt, das ja aktuell die Welt in Atmen hält.

Beginn: 19.30 Uhr. Um die Kosten zu finanzieren, wird ein Eintritt von 4,- EUR für Erwachsene und 2,- EUR für Jugendliche erhoben.


 

Do., 3.4.

Einlaß: 20.00 Uhr

Beginn: 21.00 Uhr

 

BEELINE – Konzert & Haussession
Songs & Ballads von der etwas anderen Kasseler Rockband. Seit 1992 feilen die 4 Musiktiere Stephan Böhmer, Silvia Kordes, Wolff von Rechenberg und Torsten Grigat an ihren Songs. Da finden Pop-, Rock-, Funk- oder Latin-Grooves zu Melodien, die man so schnell nicht aus dem Ohr bekommt. Warum so viele Einflüsse? Kein Wunder, da die Hörgewohnheiten der 4 von Abba über Johnny Cash, Mellencamp, Metallica, Puccini, Queen, Spider Murphy, Streisand bis ZZ Top reichen. Dazwischen finden sich Hits und Klassiker aus der Pop-History von Deep Purple bis Michael Jackson in überraschenden Interpretationen. Musik zum Tanzen und Zuhören. Typisch BEELINE! Silvia Kordes (lead vocals): Die überragende Stimme. Das Aushängeschild von BEELINE. Klassisch ausgebildet, vielseitig und launisch. Die Diva!

Eintritt: 2,- EUR


 

Do., 17.4.

Einlaß: 20.00 Uhr

Beginn: 21.00 Uhr

 

LYRIKS – Konzert & Haussession
Neue Loungemusik aus Kassel – Blues, Jazz, Chill. Das Projekt des Komponisten und Bassisten Wolfram Freiling versammelt bekannte Musiker der Kasseler Szene in einem Freundeskreis: Den Saxofonisten Eric Böhme (Groove T), den Gitarristen Thomas Mayer (Mamatongue, Algoran) und Talente wie die Sängerin Jeanny Peters, den Keyboarder Thorsten Peters und den Drummer Stefan Schultheiß.

Die Band schafft eine bluesige, nachtschwangere Atmosphäre, mit einem an die Doors erinnernden Sound eines jazzigen E-Pianos und fetten Basslinien. Dezente Drums sorgen für den musikalischen und internen Groove. Darüber eskalieren jazzige Saxofon – und bluesrockige Gitarrensoli. Über dieser wogenden Melange schwebt Jeannys cool-sehnsuchtsvolle Stimme.
Eintritt: 2,- EUR


 

So., 20. 4.

Beginn: 17.30 Uhr

 

”ÄGYPTA” – Orientalisches Tanztheater EL-KAMALYA
EL-KAMALYA entführt die Besucher dieses Showabends in das Land der Pharaonen. Auf der “Reise” durch das landschaftlich reizvolle Ägypten mit seinen zahlreichen Traumzielen zeigt man wie faszinierend die völlig unterschiedlichen Regionen und Tanzstile des Landes sind. Die Hinterlassenschaften der Jahrtausende alten Kulturen werden die Zuschauer ebenso wie schon die Menschen in allen Zeiten in ihren Bann ziehen. Die Show wird mit beeindruckenden Tanzbildern und Kostümen den Hauch des Orients vermitteln.

Eintritt: Abendkasse 14,- EUR / Kinder: 7,50 EUR / VVK: 10,50 EUR+VVK Gebühr
Kartenbüro: HNA Kassel: Tel.: 0561-71717 o. Martina Peters, KS: Tel. 0561-311803


 

Mi., 30.4.

Einlaß:
20.00 Uhr

Beginn: 21.00 Uhr

 

IRIE ITES SOUNDSYSTEM – Reggae Party
Am Anfang war die Idee, Reggae im Rahmen einer Radiosendung in Kassel zu etablieren. Nach vier Jahren wachsenden Zuspruchs gründete sich im November 2001 das IRIE ITES SOUNDSYSTEM. Mit der Discothek Spot Kassel hatten die Selectas (Toppa, Asha, Razor) und ihr MC (Paco D) schnell eine homebase gefunden und schafften es innerhalb eines Jahres, sich eine wachsende Fangemeinde zu erspielen. Mittlerweile gibt es mehrere Locations in Kassel, wo es regelmäßig Veranstaltungen mit IRIE ITES gibt. Neben dieser Residenz sind die vier in der gesamten Republik unterwegs, um den Reggae in dem typischen IRIE ITES Style zu präsentieren. Kontakt: www.irieites.de | info@irieites.de

Eintritt: 4,- EUR

 

 


     

Vielfalt statt Einfalt
24 Millionen Menschen bundesweit besuchen jährlich Veranstaltungen in den 440 Kulturzentren, -häusern oder läden, in Stadtteilzentren oder Bürgerhäusern, die in der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren organisiert sind. Und die Tendenz ist stetig steigend. Längst werden diese Kulturzentren zu Recht als fester Bestandteil der kulturellen Vielfalt einer Kommune gelobt, was sich meist auch in einer öffentlichen Förderung von Land und/oder Kommune niederschlägt. Alles bestens also?


Die Hoffnung, die großen Institutionen alleine könnten die vielfältigen und komplexen, die aktuellen wie künftigen Probleme unserer Zeit lösen, scheint trügerisch. Die LAKS Hessen empfiehlt auch hier: “Vielfalt statt Einfalt”.


    leer.gif (821 Byte)

Patenschaft für die Kulturfabrik

Aktie.JPG (23429 bytes)Übernehmen Sie
die Patenschaft für einen oder auch mehrere Quadratmeter Kulturfabrik für ein Jahr oder länger. Dieser Beitrag zur Kulturförderung in Ihrer Region sprengt in den meisten Fällen keine Geldbörsen, aber er hilft der Kulturfabrik und damit jungen Künstlern und Künstlerinnen ihre Talente zu präsentieren.

Sie bekommen dafür
eine Patenschaftsaktie, werden mit den anderen Paten in der Fabrik namentlich genannt, im Patenschaftsrahmen ausgehängt und erhalten eine Spendenquittung.

Dafür bieten wir
auf 1660 qm ein Kulturprogramm der Genres Musik, Theater, Tanz, Tanztheater, Performance, Ausstellungen und Stadtteilarbeit.

     
leer.gif (821 Byte)

leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)