leer.gif (821 Byte)
  leer.gif (821 Byte)Home leer.gif (821 Byte)


Programm
August 2001

leer.gif (821 Byte)
 

Sa., 4.8.

22.30 Uhr

 

Specials.JPG (6083 bytes)

Big Floor: Steve Glencross, Stefan Küchenmeister, Pierre, Small Floor: DJ Urban (Chicago), Axl Baum, Chi, LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte)

So., 5.8.

14.00-
18.00 Uhr

 

leer.gif (821 Byte)

Tanz am Sonntag nachmittag – "Körperlogik"
Körpertraining und anschließende thematische Improvisation
Kosten:
50,- DM, erm. 40,- DM, Anmeldung unter: 0561/5799376

 

 

 

 

 

 


leer.gif (821 Byte)

Di., 7.8.

18.30-
20.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Forumsgespräch der freien Kunst- und Kulturszene
Bei diesem Forumsgespräch geht es um den Austausch zum Umgang mit der aktuellen Kunst- und Kulturpolitik in Kassel, den Austausch untereinander über die aktuelle Situation, den Plänen und Brennpunkten bei den Einzelkünstlern, bzw. den einzelnen Gruppen, Institutionen und um eine mögliche Unterstützung der Kulturfabrik. Ferner soll es gehen um eine Bestandsaufnahme wie es um die Vernetzung der freien Kunst- und Kulturträger steht, zur möglichen Kooperation und Unterstützung untereinander. Sich angesprochen fühlende Personen sind herzlich eingeladen.
leer.gif (821 Byte)

Fr., 10.8.

20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Stamm_sw.JPG (4799 bytes)

Big Floor: Tanith, Thomas P. Heckmann LIVE, Holgi Star, Emerson, Marky, Small Floor: Axl Baum, Chi, Top Sta, LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte)

leer.gif (821 Byte)

leer.gif (821 Byte)

Flinntheater: Transpirationen – Premiere
"Quäl dich, du Sau!", musste sich Jan Ulrich auf den letzten Etappenkilometern von seinem Teamkollegen Udo Bölz zurufen lassen. Was Jan in dem Moment über Udo dachte, kann man nur vermuten. Gewonnen hat er jedenfalls trotzdem nicht.

Sich nicht quälen und trotzdem gewinnen, wollen auch Barbara und Beatrice und belegen einen zweiwöchigen Cricketkurs. Aber: "Das Wichtigste beim Cricketspiel ist der Pullunder: Er garantiert die Sicherheit der Spieler." Und bevor es richtig los geht, werden erst mal eigenhändig die Schläger geschnitzt. Aber hat irgendwer behauptet, Sport hätte nicht mit Schmerz zu tun? Ist er nicht überhaupt das Ziel aller sportlichen Ertüchtigung?

Die zwei Wochen werden auf alle Fälle kein Wunschkonzert. Das wird auch Dirk sofort klar, als er die Trainerin sieht. Aber da ist es schon zu spät. Da hat er den Pullunder schon übergestreift. Transformieren durch transpirieren und der Sport als die Mutter aller Schmerzen stehen im Mittelpunkt eines Abends, der im besten Falle keine Fragen klärt.

Mit: Julia Littmann, Barbara Seifert, Beatrice von Moreau und Dirk Witthuhn; Inszenierung: Tobias Krechel / Sophia Stepf; Technik: Markus Becker; Produktion: Bernhard Striegel; Eintritt: 15,- DM, erm. 10,- DM


leer.gif (821 Byte)

Sa., 11.8. 20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Flinntheater: Transpirationen

Eintritt: 15,- DM, erm. 10,- DM


leer.gif (821 Byte)

So., 12.8.

22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Big Floor: Thomas Lux vs. Miss Minx Partysan BaWü), Norman, Small Floor: Jef K (Paris), Karotte, Axl Baum, LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte)

So., 12.8.

20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Flinntheater: Transpirationen

Eintritt: 15,- DM, erm. 10,- DM


leer.gif (821 Byte)

Di., 16.8.

10.30-
12.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

 

Forumsgespräch II der freien Kunst- und Kulturszene


leer.gif (821 Byte)

Sa., 18.8.

ab 6.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Stammheim Borken Festival, After hour
Big Floor: Markantonio (Italien), Pierre, Marky, Stefan Küchenmeister, Norman, Small Floor: Marshall Jefferson (USA), Axl Baum, Chi, Bine, LJ: Da Phatte Travis

 


leer.gif (821 Byte)

24.8.-26.8

leer.gif (821 Byte)

Fr.: 20.00-22.00 Uhr, Sa.: 11.00-16.00 Uhr & So.: 10.00-15.00 Uhr

SCHRITTWECHSEL – Workshop

Anatomie – Bewegung – Improvisation
Ausgehend von der Anatomie des Körpers, seiner Beweglichkeit und Leichtigkeit sowie seiner tragenden und stützenden Funktion, erarbeiten wir uns Material für Bewegung. Aus dem weiten Bewegungsspektrum, das dem Körper über das Zusammenspiel der Knochen und Muskeln gegeben ist, schöpfen wir, um Bewegung zu komponieren, zu variieren und zu rhythmisieren oder fallen einfach in die freien Räume der Gelenke, um die Bewegung sich selbst zu überlassen.

Über das anatomische Erforschen von Bewegung erarbeiten wir uns ein Basis-Handwerkszeug für die Improvisation. Eine Spannung zwischen direkt gerichteter Bewegungsenergie und Absichtslosigkeit entwickelt sich. So entstehen Bilder, Raum wird geöffnet für Poetik und Geschichten, die den Weg durch Mark und Bein gegangen sind.

Eine Zusammenarbeit zwischen Ineke de Jong, Alexander-Technik-Lehrerin, und Bettina Helmrich, Tanzperformerin im Bereich Neuer Tanz. Der Workshop beinhaltet eine Einzelstunde Alexander-Technik.

Kosten: 250,- DM, erm.: 230,- DM


leer.gif (821 Byte)

Sa., 25.8.

22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

Big Floor: Air Liquide LIVE, Dj Pierre & Marky (extra long Birthday Sets), Small Floor: Chris Duckenfield (USA), Axl Baum, Chi, Chill Out: Funkstörung LIVE, Dimatrix, LJ: Da Phatte Travis
leer.gif (821 Byte)

Do., 30.8.

ab
20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

artfact.jpg (4429 bytes)

Haussession
Thomas Stolkmann (Stolle). Für alle, die Lust haben gemeinsam Musik zu machen – Instrumente, gute Laune und Spaß am Rhythmus mitbringen. Backline steht.
Eintritt: 5,- DM, für Musiker frei

 

 

 


leer.gif (821 Byte)




2. & 3.9

7. & 8.9

14.9

26.9

27.9

 

leer.gif (821 Byte)

Vorschau September:

1. Kasseler Organtheater "Ein Stück Herz" – Wiederaufnahme

Jezzaba "Das Liebeskonzil" – Wiederaufnahme

Steppin`Out – Blueskonzert

Virginia Jetzt – Konzert

Haussession


  leer.gif (821 Byte)  

In Planung:

DOCUMENTA 11
STADTPROGRAMM
KULTURFABRIK – Kassel.de

In alter Tradition wird es auch im kommenden Jahr wieder ein Beiprogramm zur Documenta 11 in der Kulturfabrik Salzmann geben.

Seit der gemeinnützige Verein im Jahre 1987 gegründet wurde gestalten wir die Umsetzung der Ziele: Schaffung und Erhaltung eines Forums für Kultur und Kunst als sinnvolle Nutzung des Industriedenkmals Salzmannfabrik. Pflege, Förderung und Verbreitung von Kunst und Kultur im Sinne eines erweiterten Kunstbegriffs mit den Zielen: kulturelle Vielfalt, Völkerverständigung, Demokratisierung der Kultur und durch Kultur.
Durch Präsentation auswärtiger Musik- und Theatergruppen wird der ansässigen Musik- und Theaterszene sowie auch dem Publikum neue Impulse gegeben.
Schon während der Documenta 8 – 10 haben wir damit gute Erfahrungen gemacht: zur Documenta 8 mit unserem Begleitprogramm “hat hat”, zur Documenta 9 mit dem “Documenta-Tanzfestival”, und letztes Mal mit Achse X und der Ausstellung Kasseler Innenseiten.
Und das soll während der Documenta 12 in unseren bekannten Genres geschehen:

THEATER DES OSTENS – Theater in der Fabrik
- regionale und überregionale Gastspiele
- Theaterzentrum Nord
- Schultheater – Jugend- und Nachwuchsförderung
- Tanz in der Fabrik in Kooperation mit “Freiraum” und dem “Labor Ost”
- Improvisationstheater in der Fabrik

ON STAGE – Musikbühne in der Fabrik
- regionale Musikbühne
- Open Stage – Jugend- und Nachswuchsförderung
- Zusammenarbeit mit I.M.A. & Betonstudio
- Elvisaward 2202

ARTEFACT – Kunst in der Fabrik
- Ausstellungen mit regionalen und überregionalen Künstlern, indoor und outdoor (unter anderem mit Heidi Rühlmanns Losseprojekt)

SPECIALS – Stadtbespielung/Projekte
- Kulturaustausch/Symposium mit den hessischen Partnerregionen in Kooperation mit dem hessischen Sozialministerium
- Stadtteilarbeit
- Spurensuche, aktuell zum Thema Zwangsarbeiter in der Salzmannfabrik
- Internationales Fest Bettenhausen
- deutsch-polnischer Jugendaustausch

Regionale und überregionale Programmangebote / Anfragen bitte unter: 0561/572542,
e-mail: info@kulturfabrik-kassel.de


leer.gif (821 Byte) Ab
50,- DM
dabei sein!
leer.gif (821 Byte)

Patenschaft für die Kulturfabrik

Übernehmen Sie
die Patenschaft für einen oder auch mehrere Quadratmeter Kulturfabrik für ein Jahr oder länger. Dieser Beitrag zur Kulturförderung in Ihrer Region sprengt in den meisten Fällen keine Geldbörsen, aber er hilft der Kulturfabrik und damit jungen Künstlern und Künstlerinnen ihre Talente zu präsentieren.

Aktie.JPG (23429 bytes)Sie bekommen dafür
eine Patenschaftsaktie, werden mit den anderen Paten in der Fabrik namentlich genannt, im Patenschaftsrahmen ausgehängt und erhalten eine Spendenquittung.

Dafür bieten wir
auf 1660 qm ein Kulturprogramm der Genres Musik, Theater, Tanz, Tanztheater, Performance, Ausstellungen und Stadtteilarbeit.

leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte)Home leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte)

leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)