info.GIF (896 Byte)

Überblick
Konzept
Preisliste
Haushalt
Bestand
Karte und Wegbeschreibung
Impressum

Der eingetragene, gemeinnützige Verein wurde im April 1987 von einer Gruppe junger Musiker, Maler und Schauspieler gegründet. Das in der Satzung formulierte Ziel ist die Schaffung eines Forums für Kultur und Kunst, als sinnvolle Nutzung des Industriedenkmals Salzmann (eines der größten in Hessen). Mit jetzt mittlerweile drei Bühnen, einer Ausstellungshalle, mehreren Ateliers, Café und Bistro, ist ein Veranstaltungsort für lokale und regionale sowie internationale Künstler geschaffen worden. Documenta-Schreiber Peter Rühmenkorf überreichte 1987 seinen Preis der "Fabrik". Der Kulturförderpreis der Stadt Kassel wurde 1994 der Kulturfabrik verliehen. 1998 erhielt sie Fördermittel aus der Zippelstiftung.

lipkopf.gif (12337 Byte)80 - 120 Kulturveranstaltungen im Jahr:
Jugend-, Schul- und Studententheaterabende, Musikbühne der Region (Nachwuchsförderung), klassische Liederabende, Ausstellungen, int.Gastspiele, kulturpädagogische Arbeiten, Stadtteilfeste. Ca. 15.000 Besucher kommen jährlich zu Kulturveranstaltungen in die "Factory", 1987-1998 beschäftigte der Verein im Rahmen befristeter Arbeitsförderung 30 Arbeitskräfte. Eine Besonderheit ist die Verknüpfung von Profit- und Non-Profit-Bereich. Der kommerziell arbeitende Discothekenbetrieb in der "Factory" deckt einen Teil der Kosten mit den jeweils freitags und samstags Nacht stattfindenden Tanzveranstaltungen.

Auch vom Rotstift bedroht
(...) Gestern wurde der 8. Kulturförderpreis der Stadt an das Archiv des Internationalen Arbeitskreises Frau und Musik, an den Musiker Detlef Landeck und an die Kulturfabrik Salzmann vergeben.
Kulturdezernentin Irmgard Schleier äußerte sich glücklich, einen Preis überreichen zu können, der "Mut macht" für weitere Kulturarbeit in Kassel. Sie strich die Einzigartigkeit, sowie das einfallsreiche Management, die kulturelle Bereicherung des Kasseler Osten und der ganzen Stadt durch das soziokulturelle Zentrum im Industriedenkmal Salzmann hervor. (...) HNA

Kulturelles Leitbild
(...) Auf einem „beschämend niedrigen Niveau" bewege sich die Förderung der Stadt für die Fabrik, so die Reaktion von Kulturdezernent Schäfer. Und Ausschußmitglied Ilse Karpe meinte, man habe einfach zu lange auf den Idealismus der Kulturfabrik-Macher gesetzt. Jetzt zeige sich, daß es so nicht weitergehen könne. HNA

Kunst und Sozialarbeit
(...) In einer gelungenen Mischung aus Kunst und Sozialarbeit habe das Schultheater in den vergangenen Jahren seinen Weg gefunden und versuche nicht nur professionelles Theater zu imitieren, sagte Holzapfel am Wochenende beim 15. Schultheatertreffen in der Kulturfabrik Salzmann in Kassel. Lehrer mahnten die Gründung eines Jugend- und Schultheaterzentrums in der Stadt an. (...)
Seit über einem Jahr planen Lehrer die Gründung eines Jugend- und Theaterzentrums und der Fabrik Salzmann. (...) „Die Räumlichkeiten sind vorhanden, es fehlt nur an Geld." (...) Frankfurter Rundschau

 

 

Salzmann im Überblick

1987 Kulturfestival "hathat" zur documenta 8 in Zusammenarbeit mit regionalen Theater- und Performancesgruppen und Kulturamt Treppe.jpg (42155 Byte)
1988 Gründung der Bühne "Theater in der Fabrik" (Eigenproduktion "Der kleine Prinz")
1989 Cooperation mit Gastronomie und Danceclub (zweigleisiges Konzept) • Ausbau der Räumlichkeiten • Regionalbühne Musik • Eigenproduktion "Edgar Allen Poe" (Theater)
1990 Ausstellungen • zahlreiche Musik und Theaterveranstaltungen • Factory Start
1991 Musik-Nachwuchswettbewerb • Kindertheaterfest Bettenhausen • Projekt "Das andere Holland" • allgemeine Veranstaltungen • Ausweichspielstätte Staatstheater Kassel
1992 5-jähriges Jubiläumsfest • documenta-Dance-Club • 1. Internationales Tanzfestival
• Kulturpädagogische Arbeiten • Kindertheaterfest Bettenhausen
1993 "Rock’n’Region"II. • Tanzfestival (New Dance) • hochkarätige Gastspiele • div. Musiktheaterproduktionen • Ausstellung "100 Jahre Salzmann" •1. Int. Fest Bettenhausen
1994 Kulturförderpreis der Stadt Kassel • 2. Int. Fest Bettenhausen
• 2. Int. Tanzfestival • "Tag des offenen Denkmals" • Wiedereinzug des Staatstheaters Kassel • Afro-Caribean-Dancenights
1995 Uraufführung "Breitenauer Wände" • Gründung "Theater des Ostens" • 3. Int. Tanzfestival • Eigenproduktion "Salzmann – Die Revue" • Ausstellung "Strom"
1996 Starke Nutzung "Theater des Ostens" (Kasseler Studententheater, Schultheater, Gastspiele) • "Kantine des Ostens" in Koop. mit dem Rockbüro Kassel • Safer House Konferenz
• 4. Int. Tanzfestival • Gastspiele (Kabarett und Chanson) • Ausstellungen • Vorträge
1997 Jubiläum 10 Jahre Salzmann • Documenta X Rahmenprogramm Achse X • Kasseler "Innenseite" (Projektgruppe Stoffwechsel GHK) • 5. Int. Tanzfestival • Konzerte: II. Elvis-Contest, Hercooles-Wettbewerb, diverse Konzerte • Theater: Freie Theatergruppen, Jugend- und Schultheater-Projekte, Gastspiele
1998 Theater des Ostens: Förderpreis der Zippelstiftung, Kasseler Studententheater, Schul- und Jugendtheater, Gastspiele • Hessisches Schultheatertreffen • 6. Int. Tanzfestival • Gründung „Labor Ost" Raum für regionalen Tanznachwuchs, Neuer Tanz
Urban Factory Affairs: Schlachthof - und Zissel-Umzug, I. Schmalfilmfestival • On Stage: III. Elvis Contest, HNA Express Konzert, div. Konzerte
1999 Theater des Ostens: Schul- und Jugendtheater, Kasseler Studententheater, Gastspiele • TanzFabrik: regionaler Tanznachwuchs, Neuer Tanz, Workshops im Labor Ost ON STAGE: Nachwuchsbands u. Semiprofessionelle stellen sich vor, HNA Express Konzert • Urbane Affairen: Zisselumzug, II. Schmalfilm- u. Videofestival, div. Ausstellungen zum Kulturschwerpunkt
2000 Musik: The Curse, Aquarium, Rocko Schamoni, King Khan, Miles, Franz Benton, Tied and Tickled Trio, Elvis Award, Tanzwut, Heidrun Hoffmann, Zissel Bühne • Theater und Tanz: Kasseler Studententheater, Theater Neue Arbeit Kassel, Flinn Theater Kassel, Roman Komassa, Shortcuts – zeitgenössischer Tanz aus Kassel • außerdem: Nachwuchsbühne Musik, Bettenhäuser Stadtteilfest auf dem Dorfplatz, Ausstellungen Lagerregal und Zwischenlager der Kunsthochschule Kassel
2001 Ausstellung: Der Osten wird wieder Rot (Helmut Hoyer) • Garage Tchechische Republik • Schultheater • Balettabende • Ole Lokoye • Jugendzukunftskonferenz • Theater • Vitamin X • Nirgendwo • Combined Styles Musik & Kunstfestival in Kooperation mit dem freien Radio Kassel
2002 documenta Stadtprogramm • Int. Kunst- und Kulturaustausch • Keimzeit • Stabat Mater, Tanz USA/Kassel • Sideshow, Comedy aus Hamburg • Flamenco- und Salsanacht • Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe
2003 Int. Kulturaustausch, Poznan/Polen-Kassel • Zissel am Rondell • Jugendzukunftskonferenz • Ungarische Rhapsodie 1995 • Herkules Rap Contest • Flinntheater, Sendboten Klangmuseum Wolfram der Spyra

 

 

Konzept 2004

Im Industriedenkmal des Kasseler Osten, der ehemaligen Schwerweberei Salzmann & Comp., bietet der Verein seit sechzehn Jahren ein vielseitiges Kulturprogramm für die regionale und überregionale Öffentlichkeit. Mit der Anmietung des 530 qm großen Theaterraumes ist das Zentrum der kulturellen Begegnung im Kasseler Osten endlich die abgesicherte Projektschmiede für Tanz, Theater Kunst und Musik.

1. KULTURFABRIK SALZMANN e.V. – Zentrum der kulturellen Begegnung / Veranstaltungsort
1.1 Stadtteil- und Standortarbeit
Das Ziel des Vereins ist es, die kreativen Potentiale des Stadtteils zu unterstützen, aufzuspüren und mit Künstlerinnen im Hause und im Umfeld zu kooperieren. Dabei ist es dem Verein wichtig, bestehende Arbeitsfelder weiterzuführen und auszubauen. Spurensuche oder die aktive Beteiligung an Stadtteilfesten und den Aktivitäten der Stadtteilgremien , die Kulturfabrik bietet ein Forum für die sozio-kulturellen Aktivitäten im Kasseler Osten. Auch in diesem Jahr findet ein internationaler Kulturaustausch statt, der in Kooperation von Fabrikkünstlern und dem Verein ausgerichtet wird. Weitere Austausch-Projekte im Bereich Musik und Theater sind geplant.

1.2. Jugendkultur
Durch die im Verein tätigen pädagogischen Fachkräfte ist es uns möglich, Projekte mit Schulen und der Schulsozialarbeit im Stadtteil und der Stadt anzubieten. Mit einem schulspezifischen Programm zur Gewaltprävention und Konfliktkultur mit theatralen Mitteln werden wir einen Beitrag zum Leben und Lernen in einer Demokratie leisten. In diesem Bereich sollen Workshops für SchülerInnen und LehrerInnen, aber auch Theaterstücke mit anschließenden Publikumsgesprächen oder Workshops stattfinden. Wie bereits in den vergangenen Jahren motivieren und unterstützen wir Theater-AGs mit ihren Eigenproduktionen. Dabei stellen wir Ihnen unsere Theaterfachkenntnisse und den Aufführungsort zur Verfügung.

1.3 Überregionale Kooperationen
Die Kulturfabrik veranstaltet als LAKS-Standort Themenzentrierte-Projekttage in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft und der Bundesvereinigung Soziokultur, die im gesamten Bundesgebiet und in verschiedenen Partnerstädten und Regionen im Ausland bearbeitet und präsentiert werden. Im November 2002 mit einem Beitrag zu einer hessenweiten Veranstaltungsreihe "Kultur und Gewalt". Damit stellte sich der Verein in den überregionalen politischen und kulturellen Diskurs. Dieser Themenschwerpunkt wird in weiteren Verabstaltungen fortgeführt.


2. KULTURFABRIK SALZMANN e.V. – Produktions- und Aufführungsort für Theater, Tanz und Musik
2.1. Theaterzentrum Nord
Der Verein hat ein Kooperationsmodell entwickelt, das es anderen Gruppen, Vereinen, Initiativen und Kulturschaffenden ermöglicht, die Kulturfabrik als ihren Produktions- und Aufführungsort zu nutzen. Beide Seiten gehen dabei Verpflichtungen ein. Beispielsweise garantiert der Verein einen technisch gut ausgestatteten Veranstaltungsort für ca. 100 Zuschauer, während sich die Gruppen verpflichten ihre Premieren in der Kulturfabrik zu zeigen. Das Schultheaterzentrum Nord (hessen) und der neu gegründete Verein Thearte sind bereits Vertragspartner. Wie in den vergangenen Jahren soll dieser Aufführungsort den Schulgruppen, den freien Gruppen, den studentischen Theatern und anderen semiprofessionellen und professionellen Theatermacherinnen, TänzerInnen, Musikerinnen der Region zur Verfügung stehen.

2.2. Gastspiele
Wir bieten ein Gastspielprogramm in den Genres Tanz, Musik und Theater, Film und Literatur auf regionaler und überregionaler Ebene an. Gastspiele sind unverzichtbar für den kulturellen Austausch und die Befruchtung der eigenen Kulturszene.

2.3. Anmietungen
Die Vermietung der Räumlichkeiten stellt eine Einnahmequelle für den Verein dar und wird dann möglich gemacht, wenn kein eigenes Kulturprogramm stattfindet und die Mietpartei mit ihrer Veranstaltung nicht gegen die Ziele des Vereins verstößt.


3. KULTURFABRIK SALZMANN e.V. – Im Detail
3.1 Verein
Grundlage der Vereinstätigkeit ist die Vereinssatzung, und deren Ziel, die Nutzung der Salzmannfabrik für kulturelle Zwecke.
Der Verein hat derzeit 40 zahlende Mitglieder. Mitglieder erhalten Informationen über die Aktivitäten des Vereins, sowie einen ermäßigten Eintrittspreis bei Veranstaltungen. Es finden wöchentlich Besprechungen zur Vereinsarbeit statt. Interessierte, Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind immer willkommen. Zum festen MitarbeiterInnenkreis zählten 2003 vierzehn Personen: Ein Geschäftsführer (mtl.: 800,- EUR Netto Arbeitnehmer, Anteil Träger 1.375 EUR), einem durch die Bundesanstalt für Arbeit geförderten Hausmeister (mtl. 1.000 EUR Netto Arbeitnehmer, Anteil Träger 625,- EUR) einem ehrenamtlich handelnden Vorstand, der die Aufgaben des Vereins mitformuliert und kontrolliert, sowie zwei Praktikanten, vier Aushilfen und Ehrenamtliche.

3.2. Kulturbüro
Das Kulturbüro organisiert die Aufgaben des Vereins. Schwerpunktaufgaben bei der Veranstaltungsorganistion sind insbesondere die Raum-, Personal- und Geldplanungen. Es erscheint ein monatliches Programmheft, das sich anteilig über Anzeigen finanziert. > Haushaltsplan und Preisliste – Dienstleistungen / Veranstaltungen

3.3. Raumangebot
Der Theaterraum mit 576 qm besteht aus einem Garderobenbereich, zwei Büros, einem Lager und dem multifunktionalen 450 qm großen Theater- und Konzertsaal für bis zu 230 Personen. In Kooperation mit den neuen Betreibern der Diskothek, sowie den Tanzinitiativen Labor Ost und Freiraum, sonstigen Nutzern der Salzmannfabrik und dem Gebäudeeigentümer, stehen bei günstigen Konditionen weitere geeignete Räume zur Nutzung zur Verfügung. > Nutzungsbedingungen und Raumplan Theaterraum.

3.4. Technik
Der Verein verfügt über eine gute technische Licht- und Tonausstattung, sowie flexible Bühnenelemente und ausreichende Vorhangstoffe. Wir bieten die technische Betreuung der Produktionen und die Mitarbeit bei allen Veranstaltungen an. > Bestandsliste

 

Kooperationen mit:

• Kulturamt der Stadt Kassel

• Arbeitsamt

• Sozialamt

• Jugendamt

• Gesundheitsamt

• Jugendarbeits und -hilfsprojekte

• Aidshilfe • British Council

• Panama • Kulturdezernat KS

• Rockbüro Kassel e.V.

• Freies Radio Kassel

• movimento, Tanz- und BewegungsArt Kassel e.V

• Interessenverband Freie Kulturszene Kassel

• Staatstheater Kassel

• HR Kassel

• documenta GmbH

• Kindertheaterbüro

• Bengi e.V.

• Hess. Ministerium f. Wissenschaft & Kunst

• Kulturstiftung Stadtsparkasse KS

• Deutsches Kinderhilfswerk

• Auswärtiges Amt

• Pro Helvetia

• Denkmalschutzbehörde

• SPD-Fraktion

• Grüne-Fraktion

• CDU-Fraktion

• FDP-Fraktion

• Ortsbeirat Bettenhausen

• Werbe-Gemeinschaft Bettenhausen

• Brandkasse

• Labor Ost

• GhK

 

Sven+Oliver.jpg (18399 Byte)Es bestehen Kontakte zu anderen soziokulturellen Zentren und Künstler-, Theater- und Musikgruppen in der BRD und Europa, sowie zu nationalen und internationalen Tanzensembles. Ehrenamtliche Arbeitsstunden von Mitgliedern, Nutzern und Unterstützern, etwa 3.200 Stunden pro Jahr entspricht einer geldwerten Leistung von etwa 3000,- EUR

 

 

 

Haushalt

Haushaltsentwurf 2003 vom 01.08.2002

Einnahmen


Ausgaben

1.
Stiftungen
5.000,00
EUR
1.
Zinsen/Darlehen
7.900,00
EUR
2.
Spenden/Paten/Auflagen
5.000,00
EUR
2.
Löhne/Gehälter
ncl.soz. Aufwendungen
   
  Mitgliedsbeiträge
1.200,00
EUR        
3.
Erlöse Veranstaltungen
10.000,00
EUR   Geschäftsführer
16.500
EUR
4.
Erlöse Miete/Mahnverfahren
14.000,00
EUR   Hausmeister
21.000
EUR
5.
Erlöse Werbung
5.500,00
EUR
3.
Berufsgenossenschaft
650
EUR
6.
Erlöse Dienstleistungen
8.000,00
EUR
4.
Miete Theaterraum 576 Qm
incl. Nebenkosten
30.000,00
EUR
 
Projektförderung
           
7.
Stadt Kassel
10.000,00
EUR
5.
Instandhaltung / Erstellung
5.000,00
EUR
8.
Land Hessen
15.000,00
EUR
6.
Gebühren Beiträge
2.500,00
EUR
 
Institutionelle Förderung
   
7.
Versicherung
1.000,00
EUR
9.
Stadt Kassel Lohn-Mietkosten
40.000,00
EUR
8.
Werbekosten
10.000,00
EUR
10.
Lohnkostenzuschuss Bund    
9.
Bürokosten/ Telefon
2.500,00
EUR
11.
Hausmeister
13.000,00
EUR
10.
Reisekosten
400,00
EUR
       
11.
Projektkosten
14.500,00
EUR
       
12.
Künstlergagen
12.000,00
EUR
       
13.
Beratungs-und Rechtskosten
2.500,00
EUR
       
14.
Nebenkosten Geldverkehr
250,00
EUR
  Summen
126.700,00
EUR    
126.700,00
EUR

 

Haushaltsentwurf 2004 vom 01.08.2002

Einnahmen


Ausgaben

1.
Stiftungen
5.000,00
EUR
1.
Zinsen/Darlehen
6.000,00
EUR
2.
Spenden/Paten/Auflagen
5.000,00
EUR
2.
Löhne/Gehälter    
3.
Mitgliedsbeiträge
1.200,00
EUR   incl.soz.Aufwendungen    
4.
Erlöse Veranstaltungen
10.000,00
EUR
3.
Geschäftsführer
16.500
EUR
5.
Erlöse Miete/Mahnverfahren
4.000,00
EUR
4.
Hausmeister
21.000
EUR
6.
Erlöse Werbung
5.500,00
EUR
5.
Berufsgenossenschaft
650
EUR
7.
Erlöse Dienstleistungen
8.000,00
EUR   Miete Theaterraum 576 Qm
incl. Nebenkosten
30.000,00
EUR
 
Projektförderung
           
8.
Stadt Kassel
10.000,00
EUR   Instandhaltung / Erstellung
5.000,00
EUR
9.
Land Hessen
15.000,00
EUR
6.
Gebühren Beiträge
2.500,00
EUR
 
Institutionelle Förderung
   
7.
Versicherung
1.000,00
EUR
10.
Stadt Kassel Lohn-Mietkosten
50.000,00
EUR
8.
Werbekosten
10.000,00
 
  Lohnkostenzuschuss Bund    
9.
Bürokosten/ Telefon
2.500,00
EUR
11.
Hausmeister
13.000,00
EUR
10.
Reisekosten
400,00
EUR
       
11.
Projektkosten
15.400,00
EUR
       
12.
Künstlergagen
13.000,00
EUR
       
13.
Beratungs-und Rechtskosten
2.500,00
EUR
       
14.
Nebenkosten Geldverkehr
250,00
EUR
  Summen
126.700,00
EUR    
126.700,00
EUR

 

Preise für Anmietungen

Gebühren

Grundmiete

Raum

50,00 EUR

Miete

Raum 1/3

100,00 EUR

Miete

Raum 2/3

200,00 EUR

Miete

Raum 3/3

300,00 EUR

Ton ab

50,00 EUR

Licht ab

50,00 EUR

Energie

Pauschale

20,00 EUR

Instandhaltung

Pauschale

30,00 EUR

Sekretariat

Pauschale

30,00 EUR

Telefon

Pauschale

10,00 EUR

Werkstatt

Pauschale

30,00 EUR

Gema/Gvl

ab

60,00 EUR

Stühle

ab

50,00 EUR

Klavier

150,00 EUR

Lagerung

ab

20,00 EUR

Kaution

ab

50,00 EUR

Hotel

ab

30,00 EUR

Dienstleistung

Technik

Ton ab

50,00 EUR

Licht ab

50,00 EUR

Helfer

Auf-/Abbau ab

30,00 EUR

Organisation

ab

50,00 EUR

Durchführung

ab

50,00 EUR

Buchung

70,00 EUR

Kasse

40,00 EUR

Reinigung

ab

40,00 EUR

Fahrdienst

ab

10,00 EUR

Werbung

Plakate

ab

60,00 EUR

Aushang

ab

150,00 EUR

Handzettel

ab

60,00 EUR

Verteilung

ab

60,00 EUR

Fotoflyer

ab

60,00 EUR

Verteilung

ab

60,00 EUR

Kopien

ab

1,00 EUR

Presse

Pauschale

30,00 EUR

Versand

Pauschale

10,00 EUR

Tickets

ab

5,00 EUR

Anzeigen

ab

70,00 EUR

Bewirtung

ab

20,00 EUR

 

Bestand Technik & Bühne

Licht

Anzahl

Ton

Anzahl

Sonstiges

Anzahl

Scheinwerfer

Mikrofone

Kabel

Coemar Passo 1kW

8

Shure SM 58

3

Klinke-Klinke mono 3m

9

Coemar Zenith 500W

8

Shure SM 57

5

Klinke mono-Kl. Stereo 3m

4

Strand Quartet 650W

3

AKG D125

3

Chinch-Chinch

4

Coemar Solar 650W

3

AKG 1200 E

2

XLR für Mikro versch. Längen

18

Par 64

12

Pearl CR55

1

XLR für Boxen - " -

8

Coemar 1Kw

1

No Name

1

DMX

1

Fluter

4

Zubehör

Drehstrom auf 3x230V

1

Dimmer-Rack Arena 12Kan.

1

Soundcraft-Mischpult 24Kan. 1

Drehstrom auf 230V

2

Dimmer-Rack Rackmaster 6Kan.

2

Boden-Stativ 3-Fuß

9

Gerätekabel

4

Hot-Pach-Feld

1

Tisch-Stativ 3-Fuß

4

Schuko-Kabel versch. Längen

15

D/A-Wandler für Dimmer

1

Boden-Stativ Plattform

1

3-Fach Schuko

10

24-Kanal Memory-Lichpult

1

Tisch-Stativ Plattform

1

Adapterstecker Chinch-Klinke 10

Drehstrom-Verteiler

1

Stativ-Köpfe

12

 

Traversen

6

Monitor-Box groß

2

Molton S/W

4-Kanal-Lastkabel m.Hartingstecker

4

Monitor-Box klein

3

Aushänge 2x4 m

6

6-Kanal-Lastkabel m.Hartingstecker

2

Bass-Box

2

Aushänge 3x5 m

9

- " - auf Leiste

3

Full-Range-Box

2

Aushänge 3x9 m

4
   

Endstufe Dynacord

2

 
   

Verstärker No-Name

1

Tanzboden S/W

   

CD-Player

2

Schwarz 5x7m

1
   

DI-Box

2

Schwarz/ Weis 2x8 m

8
   

Equalizer 31Band mono

2

 
   

- " - 27-Band mono

1

Bühnenelemente

   

- " - 17-Band stereo

1

Holz, 1x1 m X 0,33 m

16
   

Delay Korg 3000

1

Holz, 1x1 m X 0,56 m

6
   

Noise-Gate

2

Scherenelemente 1x 2 m, 20-1,50 m

15

 

Nutzungsbedingungen für Musik-, Tanz- und Theatergruppen

Salzmann bietet:
Multifunktionaler Raum (400qm) für
-Workshops,
-Seminare,
- variable Bühnengestaltung für 99 Personen, bestuhlt.
Bestuhlung
Sanitäre Anlagen
Licht- und Ton-Technik
Bühnentechnik
Aufbauhilfe
Presse- und Organisationsdurchführung
Vermittlung von weiteren Proberäumen in unmittelbarer Nähe


Raumplan der Kulturfabrik

Nutzungszeiten:
Jugendtheater / Profilprogramm bei Salzmann: vier Probetage frei
Premiere bei Salzmann: Endprobe frei
Gastspiel bei Salzmann: 1 Tag Aufbauzeit frei
Konzert bei Salzmann: Auf oder Abbau, einen Tag frei

Nutzungsbedingungen:
Einnahmenaufteilung bei
-hoher Eigenleistung der Nutzer: 80% Nutzer / 20 % Salzmann
-Kooperation und Kostenteilung: bis zu 50% Nutzer / 50 % Salzmann
-Festgagen und Kostenübernahme: 100% Salzmann
-Anmietung: 100% Nutzer

Es gilt die Hausordnung, sowie die Preisliste vom 1.1.2002
Kalkulationsgrundlage sind Kosten für Dienstleistungen, Gebühren und Personal.

Gastronomie:
Kann auch selbstständig bei Einnahmebeteiligung Kulturfabrik durchgeführt werden.

Projektförderung:
Schwerpunktförderung von Projekten, sowie anteilige Umlage auf regionaler Gruppen gemäß der Schwerpunkte, mit den Mitteln privater und öffentlicher Förderung durch die Stadt Kassel und das Land Hessen. Salzmann übernimmt die Trägerschaft zusätzlicher Fördermodelle nach Prüfung.

 

Karte und Wegbeschreibung


Copyright: www.stadtplan.net/Verwaltungs-Verlag, 80993 München

Anzeigen Karte_gross.jpg, (Größe 350 KB)
Download Karte_gross.zip mit größerem Ausschnitt und höherer Auflösung für Ausdruck.

 

1) Anfahrt per Auto über A7, Abfahrt Kassel-Nord (empfohlen):
nach Ausfahrt rechts abbiegen, Dresdner Straße ca. 500 m folgen, an Kreuzung mit Mercedes-Gebäude links abbiegen in Sandershäuser Straße

2) Anfahrt per Auto über A7, Abfahrt Kassel-Ost:
nach Ausfahrt rechts abbiegen, der B7 ca 1.500 m folgen, vor dem Kreisel rechts abbiegen in Sandershäuser Straße

3) Anfahrt per Bus:
Bus Nr. 30 & 32: Haltestelle ”Betriebshof Sandershäuser Straße”. Der Bus hält unmittelbar in Sicht des Salzmanngebäudes

4) Anfahrt per Straßenbahn:
Straßenbahn Nr. 4 & 8: Haltestelle “Hallenbad Ost”, nächste Straße zu Fuß links in die Sandershäuser Straße abbiegen

 


Anschrift: Kulturfabrik Salzmann e.V.
Sandershäuser Str. 34 • 34123 Kassel
Tel: 0561 - 57 25 42 • Fax: 0561 - 57 11 27

URL: www.kulturfabrik-kassel.de
E-Mail: info@kulturfabrik-kassel.de

Geschäftsführer: Oliver Leuer
Registergericht: Amtsgericht Kassel
Registernummer: 13VR 1975
Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 6 MDStV: Oliver Leuer

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir
keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten
Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.