leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte)Home leer.gif (821 Byte)


Programm
November 2001

leer.gif (821 Byte)

 

leer.gif (821 Byte) Do., 1.11.

ab
20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte) artfact.jpg (4429 bytes)

Soul & Funk - HAUSSESSION
Für alle, die Lust haben gemeinsam Musik zu machen – Instrumente, gute Laune und Spaß am Rhythmus mitbringen. Backline steht.

Eintritt: 5,- DM, für Musiker frei


leer.gif (821 Byte) Sa., 3.11.

ab
22.30 Uhr

 

leer.gif (821 Byte) Specials.JPG (6083 bytes)

FLASHDANCE (What A Feeling!)
Frank Lorber, Marky, Norman, Karotte, Ralf Gum LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte) So., 4.11. 19.00 Uhr leer.gif (821 Byte) Specials.JPG (6083 Byte)

The Flow ist ein alternatives Jugendgottesdienstprojekt, an dem mehrere Gemeinden aus Kassel beteiligt sind.


leer.gif (821 Byte) Mo., 5.11.

Einlaß 20.00 Uhr

Beginn 21.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

artfact.jpg (4429 bytes)

Clayton Farlow (D), FOR STARS (USA)

Endlich. Endlich Montag. Endlich November. Endlich regnet es in Strömen. Endlich ist es um sechs schon stockfinster. Endlich sind die FOR STARS in der Stadt. Und schließlich gibt es den ganz ganz großen P!O!P! hier. Zwei mal sogar, denn die Sterne aus San Francisco haben sich noch Verstärkung aus deutschen Landen geholt und präsentieren CLAYTON FARLOW als Supportact für ihre erste Deutschlandtour. Da kann der dunkle Monat nur noch gut werden.

Und Clayton Farlow werden bereits dafür sorgen, da sind wir sicher. Sie kommen zwar nicht aus god‘s own country, aber klingen so. Und mit ihren schepperigen Gitarren spielen sie selbst Pavement, Buffalo Tom und Wire an die Wand. Jugendliche Frische zwischen Indie-Pop und Gitarrenrock nennt man das wohl, auch wenn Rock hier nicht in stumpfsinnigen Soli mündet, sondern immer wieder zurückgeführt wird auf die klassische Indie-Struktur.

Und danach California über alles. Dies ist zwar kein traditioneller Haight–Ashbury–Psychodelic, aber For Stars aus San Francisco zelebrieren wunderschöne Gitarrenmusik mit von der Sonne verwöhnten Melodien. Songs, die von Innen wärmen und Öfen sinnlos werden lassen. Hymnen für den Pop-Himmel, irgendwo zwischen leichtsinnigen Überschwang und tiefsinniger Melancholie. Immer auf der Suche nach dem perfekten Pop-Song, plazieren sich die vier Kalifornier zwischen Granddaddy, Hefner, Divine Comedy und de Red House Painters. Und nach wahren Lobgesängen für ihr drittes Album ( We Are All Beautiful People) präsentieren sie ihr ausgefeiltes Songwriting, ihren erhabenen Wohlklang, ihre Eleganz und ihren Stil jetzt hier bei uns. Da ist ein wundervoller Abend bereits gesichert.

Eintritt: 12,- DM


leer.gif (821 Byte) Do., 8.11. & Fr. 9.11.

Beginn 20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte) artfact.jpg (4429 Byte)

CombinedStyles – music and art for the open minded.

Was fällt einem ein, wenn man an die Kombination von Kunst und Musik denkt? Ausstellungen vielleicht, mit anschließender Party, oder vielleicht auch Bilder, die die Wände der Lieblingskneipe zieren.

CombinedStyles will, wie bereits der Untertitel vermuten läßt, beide Bereiche ebenbürtig am 8. und 9. November in der Kulturfabrik Salzmann in Kassel präsentieren. Das Programm richtet sich vor allem an Junggebliebene oder generell an moderner Kultur Interessierte: in musikalischer Hinsicht wird dem Publikum aktueller Clubsound geboten, die künstlerischen Werke zeichnen sich durch erfrischende Inhalte oder multimediale Umsetzungen aus. Insgesamt über 20 aktiv Teilnehmende werden sich zu einer gemeinsamen Veranstaltung versammeln, viele davon aus der Region, und dem einen oder anderen eventuell von der Kunsthochschule Kassel oder dem örtlichen Nachtleben ein Begriff.

Das Programm läßt zumindest Abwechslung und Qualität erahnen: am Donnerstag eröffnen die 2Step-DJs Style Police, zusammen mit MC Sy.Lence, und DJ T.Mow und DJ Neo (beide Fusion und Nu Jazz) das Programm. Am darauffolgenden Abend wird sich dann Bassface Sascha, vermutlich Deutschlands bekanntester Drum’n’Bass DJ, unterstützt von der Homebasscrew, hinter die Plattenteller begeben, während im Bistro Marie-Lou und DJ Sahid dem Publikum ihr House-Set näher bringen werden, unterstützt von den VJs Lucky Loop.

Während das musikalische Angebot also durch einen gewissen Wechsel gekennzeichnet ist, werden die ausgestellten Kunstwerke zwar nicht ihren Standort wechseln, aber dennoch für Aufmerksamkeit sorgen. Neben "Mr. Ministeck" Norbert Bayer, werden auch die Niederländerin Lize Keldermann, Stellmacher & Jensen, Axel Weiß, Täglich Digital und die Comiczeichner Bringmann & Kopetzki ihr Schaffen präsentieren.

Programm Donnerstag, 8.11.:

Style Police feat. MC Sy.Lence (2Step)/Bistro
DJ Neo und DJ T.Mow (Fusion,Nu Jazz)/Halle

Programm Freitag, 9.11.:
Bassface Sascha (Drum’n’Bass)/Halle
Homebasscrew (Drum’n’Bass)/Halle
Marie - Lou (Dub-House)/Bistro
DJ Sahid (House)/Bistro
Lucky Loop (VJs)/Bistro

Künstler:
Norbert Bayer (Diashow)
Täglich Digital (Konzeptkunstwerk)
Axel Weiß (Illustrationen)
Bringmann & Kopetzki (Bilder)
Stellmacher & Jensen (Bild)
Lize Keldermann (Videoinstallation)

Infos unter: www.combinedstyles.de
Eintritt:
Donnerstag: 10,- DM, Freitag: 15,- DM, Kombiticket: 20,- DM


leer.gif (821 Byte) Sa., 10.11.

ab
22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

DEINE BLAUEN AUGEN
2 Raumwohnung LIVE: Pierre, Stefan Küchenmeister, Norman, John Acquaviva, Axl Baum, Bine, Computerjockeys LIVE, Dimatrix, LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte) Sa., 17.11.

ab
22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

TOO SHY
John Thomas (France), Fumiya Tanaka (Japan), Marky, Norman, DJ Monique, Axl Baum, Chi, LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte) Sa., 24.11. &
So., 25.11.

Beginn 20.00 Uhr Gastspiel

leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte)

ensemble 18 – "Ein Augenblick vor dem Sterben"

Ein Augenblick vor dem Sterben ist eine tragische Komödie oder auch eine komische Tragödie, sicherlich Fiktion, aber vor allem der ganz normale, absurde Alltag – mit einem Unterschied: Jede der sieben Szenen des ersten Teils endet mit dem Tod. Die Todesursachen sind so banal wie die Situationen alltäglich: Gleichgültigkeit, Mangel an Kommunikation, Rücksichtslosigkeit oder einfach Pech ...

Aber zum Glück ist alles nur Theater, und das Theater ist ein guter Ort für zweite Chancen. Es geht ganz leicht: Man muß nur die Szene wiederholen und eine kleine Änderung einfügen, eine Geste, ein Wort, und die schreckliche Tatsache des Todes verwandelt sich in ein einfaches, absurdes, tragikomisches und gar nicht traumatisches Weiterleben. Und so laufen im zweiten Teil die gleichen Szenen in umgekehrter Reihenfolge noch einmal ab, nur dass jetzt am Ende (fast) jeder Szene das Weiterleben steht.

ensemble 18 ist eine Gruppe von achtzehn professionellen und Amateur-SpielerInnen zwischen 13 und 60 Jahren. Klaus Huhles Inszenierung setzt auf eine Kombination der Mittel Schauspiel, Performance, Tanz, Musik und Film, um beim Publikum das vom Autor intendierte Wechselbad der Emotionen aus Gelächter, Entsetzen und Verwirrung auszulösen.

 

Eine Koproduktion von Kultur- und Tagungshaus Rauenthal, Schlachthof Wiesbaden und Waggonhalle Kulturzentrum Marburg. Kulturprojekt der LAKS Hessen.

Eintritt: 18,- DM, 12,- DM

 

 


leer.gif (821 Byte) Sa., 24.11. ab

22.30 Uhr

leer.gif (821 Byte)

GIRL’S JUST WANT TO HAVE FUN
Monika Kruse, Marky, Norman, Dirk Dreyer (Berlin), Chi, Axl Baum, LJ: Da Phatte Travis


leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)

In Planung:

DOCUMENTA 11
STADTPROGRAMM
KULTURFABRIK – Kassel.de

In alter Tradition wird es auch im kommenden Jahr wieder ein Beiprogramm zur Documenta 11 in der Kulturfabrik Salzmann geben.

Seit der gemeinnützige Verein im Jahre 1987 gegründet wurde gestalten wir die Umsetzung der Ziele: Schaffung und Erhaltung eines Forums für Kultur und Kunst als sinnvolle Nutzung des Industriedenkmals Salzmannfabrik. Pflege, Förderung und Verbreitung von Kunst und Kultur im Sinne eines erweiterten Kunstbegriffs mit den Zielen: kulturelle Vielfalt, Völkerverständigung, Demokratisierung der Kultur und durch Kultur.
Durch Präsentation auswärtiger Musik- und Theatergruppen wird der ansässigen Musik- und Theaterszene sowie auch dem Publikum neue Impulse gegeben.
Schon während der Documenta 8 – 10 haben wir damit gute Erfahrungen gemacht: zur Documenta 8 mit unserem Begleitprogramm “hat hat”, zur Documenta 9 mit dem “Documenta-Tanzfestival”, und letztes Mal mit Achse X und der Ausstellung Kasseler Innenseiten.
Und das soll während der Documenta 12 in unseren bekannten Genres geschehen:

THEATER DES OSTENS – Theater in der Fabrik
- regionale und überregionale Gastspiele
- Theaterzentrum Nord
- Schultheater – Jugend- und Nachwuchsförderung
- Tanz in der Fabrik in Kooperation mit “Freiraum” und dem “Labor Ost”
- Improvisationstheater in der Fabrik

ON STAGE – Musikbühne in der Fabrik
- regionale Musikbühne
- Open Stage – Jugend- und Nachswuchsförderung
- Zusammenarbeit mit I.M.A. & Betonstudio
- Elvisaward 2202

ARTEFACT – Kunst in der Fabrik
- Ausstellungen mit regionalen und überregionalen Künstlern, indoor: und outdoor: (unter anderem mit Heidi Rühlmanns Losseprojekt)

SPECIALS – Stadtbespielung/Projekte
- Kulturaustausch/Symposium mit den hessischen Partnerregionen in Kooperation mit dem hessischen Sozialministerium
- Stadtteilarbeit
- Spurensuche, aktuell zum Thema Zwangsarbeiter in der Salzmannfabrik
- Internationales Fest Bettenhausen
- deutsch-polnischer Jugendaustausch

Regionale und überregionale Programmangebote / Anfragen bitte unter: 0561/572542,
e-mail: info@kulturfabrik-kassel.de


leer.gif (821 Byte) Ab
50,- DM
dabei sein!
leer.gif (821 Byte)

Patenschaft für die Kulturfabrik

Übernehmen Sie
die Patenschaft für einen oder auch mehrere Quadratmeter Kulturfabrik für ein Jahr oder länger. Dieser Beitrag zur Kulturförderung in Ihrer Region sprengt in den meisten Fällen keine Geldbörsen, aber er hilft der Kulturfabrik und damit jungen Künstlern und Künstlerinnen ihre Talente zu präsentieren.

Aktie.JPG (23429 bytes)Sie bekommen dafür
eine Patenschaftsaktie, werden mit den anderen Paten in der Fabrik namentlich genannt, im Patenschaftsrahmen ausgehängt und erhalten eine Spendenquittung.

Dafür bieten wir
auf 1660 qm ein Kulturprogramm der Genres Musik, Theater, Tanz, Tanztheater, Performance, Ausstellungen und Stadtteilarbeit.

leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte)Home leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte)

leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)