leer.gif (821 Byte) leer.gif (821 Byte)Mo, 1.11.99, 20.00 h

 

leer.gif (821 Byte) tanz7.jpg (8691 Byte)

Transes Formations,
Phillippe Blanchard & l´Orchestre de Contrabasses, Schweden
Opernhaus

„Der in Schweden ansässige Franzose Blanchard hat mit Transes Formations ein ästhetisches Meisterwerk geschaffen!" (Svenska dagbladet, 2.4.98) Tänzer der Blanchard Dance Company begegnen den Musikern des weltberühmten Pariser l´Orchestre de Contrabasses. Unter der Leitung des Chorreographen Blanchard werden Sequenzen von atemberaubender Dichte geboren. Körper vibrieren unter der eindringlichen Musik der Kontrabasse, Bewegungen verändern die Musik, schaffen neue Kompositionen. Blanchard, der sich als Choreograph des königlich schwedischen Cullberg Balletts, des holländischen Netherland Dans Theater und der israelischen Batsheba Dance Company internationales Ansehen erwarb, gilt als einer der interessantesten und eigenwilligsten zeitgenössische Choreographen Europas. Transes Formations wird seit 1998 auf den Bühnen der Welt von Publikum und Presse frenetisch gefeiert.


leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte) Mi 3.11., Einlaß 20.00, Beginn 21.00 h leer.gif (821 Byte) onstage.JPG (5178 Byte)

Sofa Surfers

Sofasurf.jpg (12633 Byte)

Nach dem erfolgreichen Debüt "Transit" sind die Wiener Sofa Surfers am Bestimmungsort angekommen. Jetzt ist es Zeit, die Fracht abzuwerfen – "CARGO", ihr zweites Album. Der Hafenkran senkt sich in den Laderaum des Schiffs und bringt direkt Track Nummer eins, einen schwerfälligen "Container" ans Licht.
Die Sofa Surfers sind in ihrer Essenz eine Live-Band, die mit elektronischen Mitteln arbeitet, ebenso wie dieser Text nicht auf einer Walzenschreibmaschine verfaßt wurde. Die Musik der Band gibt sich nicht den postindustriellen Illusionen einer klinischen, befriedigten Arbeitswelt hin, sondern spuckt Teer und Schmieröl. Ihre Auftritte gleichen einer Performance, bei der sie ihr musikalisches Set mit Hilfe der Monoscope-, Licht- und Videocrew zum audiovisuellen Erlebnis erweitern.

Eintritt: 25,- DM / erm. 20,- DM


leer.gif (821 Byte) Do 4.11., 20.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte)

Theatersport mit der Gruppe "Sahnesteif" aus Freiburg

Sahne.jpg (13684 Byte)Sahnsteif – Mehr Spaß fürs Leben
Sahnesteif – das ist die fröhliche Freiburger Theatersportgruppe: 8 wagemutige, wunderbar verspielte und waaahnsinnig spontane ImprospielerInnen plus Musiker, die seit Mai 1998 in Freiburg dem freien Spiel des Theatersports frönt. Dabei gilt immer: Sahnesteif spielt, was das Publikum will. Denn beim Theatersport entstehen alle Szenen spontan vor den Augen des Publikums auf der Bühne. Dabei "kämpfen" eine oder zwei Mannschaften um die Gunst des Publikums, das nicht nur die Themen einwirft, sondern auch als Kampfrichter die Qualität der Szenen bewertet. Bereits während des Spiels sind Zustimmungen (Bonbons werfen) oder Ablehnungen (Schwämme werfen) erlaubt und erwünscht.
Theatersport mit Sahnesteif – das ist jeden Abend, Premiere für alle.

Eintritt:12,- DM / erm. 8,- DM


leer.gif (821 Byte) Do. 4.11.99
/Fr. 5.11.99, 20.30 h
leer.gif (821 Byte) tanz7.jpg (8691 Byte)

Short Cuts,
Choreographien aus Kassel
Frizz

Choreographien aus Kassel sind am Donnerstag, d. 04. November und am Freitag, 05. November um 20.30 h im Frizz zu sehen. Die Short Cuts stellen in liebgewonnener Tradition wie jedes Jahr Kurzstücke von vier zeitgenössischen TänzerInnen vor. Dieses Mal werden Mirjam Henß, Martin Freudenstein, Bettina Helmrich und Birgit Kaiser mit ihren Soli vertreten sein.


leer.gif (821 Byte) Fr 5.11., 17 –21.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte) – LABOR OST

Theatersport mit Flo Bartsch aus Paris
WORKSHOP

Bartsch.jpg (21755 Byte)Hast Du Lust auf mentale Theater-Gymnastik?! Lust auf Theater einmal anders: frech, frisch & fruchtig. Im Kurs werden die Grundlagen des Theatersports vermittelt. Mit speziellen Übungen werden verschüttete Phantasien und kreatives Potential wieder entdeckt und weiter entwickelt. Theatersport lebt von der Offenheit und Sensibilität für den/die MitspielerIn, für sich selbst, den Raum und die Situation. Ängste vor Blockaden auf der Bühne werden abgebaut und die Spontaneität gefördert.
"Deutsch ist nicht deine Muttersprache? Macht überhaupt nichts – probier‘s einfach aus!"
(weitere Termine: Sa 6.11., 10.00–14.00 + 16.00–19.00 h, So 7.11., 11.00–14.00 h Präsentation 15.00–17.00 h)

Anmeldung schriftlich oder per Fax: Kulturfabrik Salzmann, Sandershäuser Str. 34, 34058 Kassel, Fax: 0561 – 57 11 27, Stichwort: Theatersport, Preis: 100,- DM / erm. 50,- DM


leer.gif (821 Byte) Sa 6.11., 10.00-14.00 + 16.00-19.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte) – LABOR OST

Theatersport mit Flo Bartsch aus Paris
WORKSHOP


leer.gif (821 Byte) Sa 6.11., ab 22.30 h leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Big Floor: Woody, Pierre, Marco Cannata, Marky; Café: Erobique (live), Nico, Axl; Chill Out: Zombie Nation (Live & DJ-Set), Fish; Licht: Da phatte Travis


leer.gif (821 Byte) So 7.11., ab 6.00 h leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Spätschicht – Die After Hour


leer.gif (821 Byte) So 7.11., 11.00-14.00 h + 15.00-17.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte) – LABOR OST

Theatersport mit Flo Bartsch aus Paris
WORKSHOP + PRÄSENTATION


leer.gif (821 Byte) So. 7.11.99, 20.00 h leer.gif (821 Byte) tanz7.jpg (8691 Byte)

Pli a Pli, Ingun Bjørnsgaard Prosject, Norwegen
Schauspielhaus

Ein bizarres Märchen über die Varianten der Liebe. Mal zaghaft, mal deftig geht´s hier zu, denn zwischen schüchternen Buhlen und schamlosen Balzen ist (fast) alles möglich. Pli a Pli erzählt von den Spielarten der Liebe: die unschuldige, die zärtliche, die brutale Variante. Pli a Pli erzählt von merkwürdigen Prinzen, schüchternen Prinzessinnen in goldenen Schuhen und von zänkischen Schwestern.

Mit Pli a Pli ist der renommierten norwegischen Choreographin Ingun Bjørnsgaard ein mit slapstickhaften Elementen durchsetztes Märchen von enormer Dichte und großer Leichtigkeit gelungen.


leer.gif (821 Byte) Do 11.11., 20.00 h leer.gif (821 Byte) onstage.JPG (5178 Byte)

Kalifi Dance Ensemble / Ghana
INTERNATIONALES GASTSPIEL

Ein Geheimnis der Faszination, die afrikanische Musik- und Tanzdarbietungen auch auf uns Europäer ausüben, liegt in dem Miteinander von Drummer, Tänzer und Publikum. Drummer und Tänzer "unterhalten" sich auf der Bühne mittels ihrer Elemente. Der Tänzer setzt in Bewegung um, was die Trommel ihm erzählt und umgekehrt.

Culture.jpg (22524 Byte)Traditionelle und moderne afrikanische Tänze drücken wichtige Ereignisse in der Gemeinschaft aus. Für den Afrikaner bedeutet Tanz Leben. Diese Ausdrucksweise geht den Weg zum Verstand über das Herz. Und genau darin liegt der Beitrag zur Völkerverständigung: wenn wir Europäer uns bei den Darbietungen von Kalifi vom Herzen leiten lassen – in unsere Sprache übersetzt, bedeutet KALIFI LEBENSKRAFT -, so werden wir für die nötigen Impulse zum "Verständnis" der Tänze offen genug sein.

Ob Kriegstänze, Fruchtbarkeitstänze, Freudentänze oder einfach Gesellschaftstänze – Kalifi vermittelt seinem Publikum mehr als nur einen Hauch von Afrika und afrikanischer Lebensfreude. So verwundert es denn nicht, dass die ehemaligen Tänzer und Drummer des Dance Ensemble of Ghana es fertigbringen im wahrsten Sinne des Wortes ihr Publikum vom Hocker zu reißen.

Eintritt: 15,- DM


leer.gif (821 Byte) Fr 12.11., 15.00 – 18.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte) + JUGEND & SCHULTHEATERZENTRUM NORD

Improvisation - Grundkurs 3

In der Fortbildungsreihe für Darstellendes Spiel in der Schule <<LUST AUF THEATER>> findet im November der dritte Lehrgang IMPROVISATION statt.

Ort: Jacob-Grimm-Schule
(weiterer Termin: Sa 13.11., 9.00 – 16.00 h)
Kontakt: PI Nordhessen (HelP), Tel.: 0561 8101-153, Bürozeiten: Di u. Fr. 10 - 12 h


leer.gif (821 Byte) Fr 12.11., 20.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte)

stella.jpg (11633 Byte)Wiederaufnahme:
"Stella", von Goethe,
gespielt vom SANDSTRAHL-THEATER

Zum Ehrenjahr des Geheimrates von Goethe eine seiner schönsten Seifenopern.
Fernando wird von zwei Frauen geliebt. So etwas kommt äußerst selten vor, und es ist so gar nicht, wie man es sich erträumt. Als Goethe im Jahre 1775 sein Drama Stella auf damals noch unvergilbtes Pergament kratzte, hat er es wohl vorausgeahnt: vertrackte Beziehungen, verzwickte Verwicklungen, unglückliche Liebe, böse Intrigen, schöne Menschen, schlimme Gefühle – das sind Themen, die ihm auch noch an seinem zweihundertfünfzigsten Geburtstag zu Ruhm und Ansehen verhelfen werden. Goethe nannte Stella "Ein Schauspiel für Liebende", und er wußte: Im Irrgarten der Leidenschaften rennt man schon mal gegen eine Hecke. Es ist ein Stück über Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs und Männer, die einen Schritt weiter sind.

Hallo, liebe Liebende!

Es spielen: Hanna Kirchherr, Dorothea Klein, Sophia Stepf, Maxim Mehmet, Lutz Reimer
Regie: Henning Fritsch
( weitere Aufführungen : Sa 13. + So 14.11., jeweils 20.00 h)
Eintritt: 15,- DM / erm. 10,- DM


leer.gif (821 Byte) Fr 12.11., ab 22.30 h leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

ALTE SCHULE
Big Floor:
Pierre, Marky, Chi; Licht: Bernd


leer.gif (821 Byte) Sa 13.11., ab 22.30 h leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Big Floor: Alter Ego (live), Heiko M/S/O, Tiga Sontag (Montreal), Pierre; Café: Knee Deep Bros. Axl, Chi; Chill Out: Gebrüder Itzig, Fish; Licht: Adam


leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte) Sa 13.11., 9.00 – 16.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte) + JUGEND & SCHULTHEATERZENTRUM NORD

Improvisation - Grundkurs 3
Ort: Jacob-Grimm-Schule


leer.gif (821 Byte) Sa 13.11., 13.00 – 18.00 h – leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte) & laborost.jpg (8259 Byte)

Trommel- und Tanz-Workshop
mit der Kalifi Dance-Ensemble / Ghana
WORKSHOP im LABOR OST
Afrikanischer Trommel- und Tanzworkshop mit der Musikgruppe "Kalifi" aus Ghana. Sie erleben das tägliche Leben und die Kultur Ghanas unmittelbar, bekommen Einblicke in tiefverwurzelten Traditionen der Ghanaer und die Entwicklung der Gesellschaft. John E. Tetteh, Workshopleiter, erhielt seine Ausbildung als Tänzer, Choreograph und Tanzpädagoge an der Universität Legon in Accra/Ghana.
(weiterer Termin: So 14.11., 11.00 – 16.00 h)

Anmeldung schriftlich oder per Fax: Kulturfabrik Salzmann, Sandershäuser Str. 34, 34058 Kassel, Fax: 0561 – 57 11 27, Stichwort: Ghana, Preise: Tanzen 80,- DM, Trommeln 80,- DM, Trommeln und Tanzen 150,- DM


leer.gif (821 Byte) Sa 13.11., 20.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte)

"Stella", von Goethe,
gespielt vom SANDSTRAHL-THEATER


leer.gif (821 Byte) So 14.11., ab 6.00 h leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Spätschicht – Die After Hour


leer.gif (821 Byte) So 14.11., 11.00 – 16.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte) & laborost.jpg (8259 Byte)

Trommel- und Tanz-Workshop
mit der Kalifi Dance-Ensemble/ Ghana
WORKSHOP im LABOR OST, Sandershäuser Str. 34, 2.Stock


leer.gif (821 Byte) So 14.11., 20.00 h leer.gif (821 Byte) theatost.jpg (6091 Byte)

"Stella", von Goethe,
gespielt vom SANDSTRAHL-THEATER


leer.gif (821 Byte) So. 14.11.99 20.00 h leer.gif (821 Byte) tanz7.jpg (8691 Byte)

edit : quartet, Nye Carte Blanche, Norwegen
Schauspielhaus

Den Abschluß des 7. Tanzfestivals bildet Nye Carte Blanche mit ihrem Programm edit: quartet . Choreographin Ina Johanessen hat in edit: quartet Improvisation, Tempo und rhythmische Muster zu heiteren Verwirrspielen verflochten. Sie verbindet mythologische Zusammenhänge mit tragikomischen Schlaglichtern allzu menschlicher Situationen und Ereignisse. Den Tänzern verlangt Sie in Ihrer neuen Produktion theatrale Ausdrucksstärke, bedingungslosen Körpereinsatz und volle Energie ab. Nye Carte Blanche Danseteater wurde 1990 gegründet und ist eine der bedeutensten Tanzcompanien Norwegens


leer.gif (821 Byte) Di 16.11., 18.30 – 20.00 h leer.gif (821 Byte) laborost.jpg (8259 Byte)

Der kleine Schalk geht tanzen
Tanz-Workshop

Zeitgenössischer Tanz muß nicht zwingend eine toternste Angelegenheit sein, das Leben ist normalerweise schon schwierig genug. Also Zeit für eine ordentliche Portion Humor, gewürzt mit einer Prise Spielwitz. Auf der Basis dieser Rezeptur bietet dieser Kurs eine Einführung in die aktuellen Techniken und die komischen Seiten des Tanzes. Kleine Schrittfolgen und Choreographien werden dabei den Schwerpunkt der Arbeit bilden und grundlegende Bewegungsprinzipien vermitteln.

Dienstags 18.30-20.00 h, (für AnfängerInnen)
Entgelt: monatl. 60,- DM / erm. 50,- DM
Ort: Labor Ost, Raum für Tanz und Theater im 2. Stock der Kulturfabrik Salzmann,
Sandershäuser Str. 34, 34123 Kassel
(Information und Anmeldung bei Mirjam Henß, Tel.: 0561/7394950)


leer.gif (821 Byte) Do 18.11., 18.15-19.45 h leer.gif (821 Byte) laborost.jpg (8259 Byte)

MODERN DANCE
TANZ-WORKSHOP

Dieser Kurs vermittelt erste Grundlagen des Modern Dance und seines Bewegungsvokabulars. Wichtige Elemente des Unterrichtes sind die Platzierung des Beckens als Zentrum des Körpers, sowie die Koordination von Schwüngen, Sprüngen und Rollen. Mit Hilfe kleiner Schrittfolgen und durch das Einstudieren einer Choreographie wird ein Gefühl von Dynamik, Raum und Emotion von Tanz vermittelt.

Donnerstags 18.15-19.45 h (für AnfängerInnen)
Entgelt: monatl. 60,- DM / erm. 50,- DM
Ort: Labor Ost, Raum für Tanz und Theater im 2. Stock der Kulturfabrik Salzmann,
Sandershäuser Str. 34, 34123 Kassel
(Information und Anmeldung bei Mirjam Henß, Tel.: 0561/7394950)


leer.gif (821 Byte) Sa 20.11., ab 22.30 h leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Big Floor: Andrew Weatherhall, Pierre, Küchenmeister; Café: DJ Koze, Chi, Nico; Chill Out: Fish, Else Klang & SABsonic; Licht: Da phatte Travis


leer.gif (821 Byte) So 21.11., ab 6.00 h leer.gif (821 Byte) Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Spätschicht – Die After Hour


leer.gif (821 Byte) Do 25.11., ab 20.00 h leer.gif (821 Byte) onstage.JPG (5178 Byte)

Konzert & Haussession
I.M.A. & Beton

Am Donerstag, den 25. November findet im Café der Kulturfabrik Salzmann die letzte Haus-Session dieses Jahrtausends statt !!! Aus diesem Anlaß wollen wir die zurückliegenden Jahrhunderte Musikgeschichte noch einmal – mit EUCH - revuepassieren lassen!
Von Steinzeitpercussion, Madrigal, Minnesang über Troubadourgeschmetter, Wiener Klassik bis hin zu "Zwanzigerjahreschlagern", Bebop, Freejazz, Seemannslieder, Beat, Rock und Hiphop ist alles gefragt, was sich in den letzten 4000 Jahren Musikgeschichte abgespielt hat.
Die Bühne ist offen für jedermann/frau! Einfach vorbei kommen und Mitjammen! Anlage steht – Instrumente bitte mitbringen.

Eintritt: 5,- DM


leer.gif (821 Byte) Sa 27.11., 12.00-15.30 h leer.gif (821 Byte) laborost.jpg (8259 Byte)

PARTNERWORKS
TANZ-WORKSHOP

Samstag ist Tanztag
Nicht immer, aber immer öfter, nämlich einmal im Monat gibt es nun ausgedehnte Trainingseinheiten oder Schnupperstunden zu bestimmten Themenbereichen im zeitgenössischen Tanz. Mal gibt‘s eine Tanzsequenz zum Einstudieren, mal geht‘s um Choreographien, ein anderes Mal liegt der Schwerpunkt auf der Partnerarbeit...

Entgelt: 40,- DM
Ort: Labor Ost, Raum für Tanz und Theater im 2. Stock der Kulturfabrik Salzmann,
Sandershäuser Str. 34, 34123 Kassel
(Information und Anmeldung bei Mirjam Henß, Tel.: 0561/7394950)


Sa 27.11., 20.00 h theatost.jpg (6091 Byte)

"Die heilige Johanna der Schlachthöfe"
von Brecht PREMIERE
Theatergruppe "Neue Arbeit" / Regie Viktor Dell

Johanna.jpg (9752 Byte)Die Theatergruppe "Neue Arbeit" spielt unter der Leitung von Viktor Dell "Die heilige Johanna der Schlachthöfe von Bertolt Brecht.
In gewaltigen Theaterbildern erzählt Brecht von Börsenspekulation, Korruption und Massenentlassung an den Schlachthöfen Chicagos, vom Überlebenskampf der Ausgesperrten und der Hoffnungslosigkeit ihres Daseins. Zermürbt und ihrer Menschenwürde beraubt, erliegen sie den trügerischen Einflüsterungen auf eine schöne, bessere Welt.
Mit der Aufführung der Johanna leisten wir einen dramatisch-sinnlichen Beitrag zu den vielen theoretischen Diskursen von Experten und Lobbyisten zum Thema Arbeit und Mensch. Wir vertrauen der kraftvollen Sprache Brechts und setzen diese gegen die Worthülsen der Besitzstandswahrer. Wir setzen das Live-Erlebnis einer Aufführung dieses schockierenden Bühnenstücks gegen das beliebige Bilddesign einer medialen Verführungsindustrie. Gegen alle Runden Tische setzen wir unsere rauhen Bühnenbretter!
Diese Produktion ist das erste Theaterprojekt des Zentrum Neue Arbeit + Neue Möglichkeiten Kassel. Gleichzeitig ist diese Aufführung auch eine Premiere der Grundidee des Zentrums Neue Arbeit: Die Möglichkeiten und Neigungen von Menschen, ihre Arbeit und damit ihr Leben selbst zu finden.

Eintritt: Arbeitslose 5,- DM / Rent./Stud./Schü.


Sa 27.11., ab 22.30 h Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Big Floor: Pierre, Marky, Marco Cannata; Café: Chi, Axl, Küchenmeister; Licht: Da phatte Travis


So 28.11., ab 6.00 h Stamm_sw.JPG (4799 Byte)

Spätschicht – Die After Hour


So 28.11., 15.00-19.15 h laborost.jpg (8259 Byte)

GEWICHT / KONTAKTIMPROVISATION

Tanzimprovisation am Sonntag
Jeder Workshop steht unter einem bestimmten Thema von Bewegungsprinzipien. Ein körpergerechtes Warm Up und spezielle Improvisationstechniken führen in die Gestaltung des Themas ein. Neben Köpererfahrung und der Arbeit am tänzerischen Ausdruck, soll die eigene Bewegungsintuition entwickelt werden.

Entgelt: 35,- DM
Ort: Labor Ost, Raum für Tanz und Theater im 2. Stock der Kulturfabrik Salzmann,
Sandershäuser Str. 34, 34123 Kassel
(Information und Anmeldung bei Birgit Kaiser, Tel.: 0561/7395066)


leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)