leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte)

Programm September 2002
Die Kulturfabrik Salzmnn veranstaltet zum
Stadtprogramm im documenta-Jahr
leer.gif (821 Byte)
leer.gif (821 Byte)

Do., 5.9., 20.00 Uhr

leer.gif (821 Byte)

“Oldism” – Flinntheater (Premiere)
Wenn Du feststellst, dass Du nach einem Ersatzhobby für das Feiern suchst, weil es auf Dauer einfach zu kräfteraubend ist, dann hat es begonnen! Wenn Du begreifst, dass die Option, Pop Star zu werden oder noch einmal Informatik zu studieren, keine mehr ist, dann steckst Du mitten drin! Und wenn Du immer häufiger aber dennoch erfolglos mit dem Satz “Du kannst ruhig Du zu mir sagen” operierst, dann ist es soweit! Du musst dich ihm stellen: “dem Älter werden”. Und wie immer bei kleinen Problemen, gibt es nun drei Möglichkeiten: 1) Ignorieren, 2) Verzweifeln oder 3) Du wendest dich an Peter Oldism, den Mann, der das Aging zum ultimativen Trend erhoben hat und dessen Vorteile unablässig predigt.

Denn das Aging ist der immeranwesende Kick des Lebens: der Zellverfall, die ersten Falten, die grauen Haare, der Transit von Nährstoffen und Millionen Liter Wasser durch einen Körper, der immer und dauernd in Metamorphose ist.
Billiger als Tattoing, schmerzfreier als Amputating und geiler als Branding ist Aging der sündhaft billige Dauerrausch für eine spirituell-intellektuelle Post 9/11-Elite. Nach der Auseinandersetzung mit dem Thema Arbeit (“Jobpoppers”, 2000), und dem Verhältnis von Sport und Schmerz (“Transpirationen”, 2001) untersucht das Flinntheater in seiner neuen Produktion die Bedingungen, Niederlagen und Glücksmomente des Älter Werdens in einer Zeit, die einen mit 25 eher zu den alten Hasen, als den jungen Genies zählt.

In der Kulturfabrik Salzmann e.V.
Eintritt: AK: 8,- EUR / erm.: 6,- EUR Weitere Termine: Fr. 6.9., Sa. 7.9.


 

Do., 5.9., 21.30 Uhr

 

artfact.jpg (4429 bytes) “Kissing Time” – Konzert & Haussession Eigentlich betreten die Herren von “Kissingtime” selten ungeschminkt die Bühne. Doch an diesem Abend bleibt, das für die KISS-Coverband, die Schminke im Koffer und das Kunstblut im Schrank. Dennoch will man sich in altbewährter Manie präsentieren und das Haus rocken. Wie immer sind die Instrumente geputzt und gestimmt. Für Getränke und gute Laune wird gesorgt und wer schon immer einmal in eine richtige Session einsteigen wollte, kommt. Sie können kein Instrument? Aber Sie können sicher klatschen, singen oder mit irgendwas auf irgendwas oder jemanden schlagen. Hauptsache, Sie lieben Musik.

In der Kulturfabrik Salzmann e.V. Eintritt: 2,- EUR


 

Fr., 6.9., 20.00 Uhr

  “Oldism” – Flinntheater
In der Kulturfabrik Salzmann e.V.
Eintritt: AK: 8,- EUR / erm.: 6,-

 

Sa., 7.9., 20.00 Uhr

  “Oldism” – Flinntheater
In der Kulturfabrik Salzmann e.V.
Eintritt: AK: 8,- EUR / erm.: 6,- EUR

 

Sa., 7.9.,

Beginn 22.00 Uhr

 


artfact.jpg (4429 bytes)
Chris Zander + Zoma Load (Live), Heiko TnT, Mike L, Sunshine, Daniel Fey. In der Kulturfabrik Salzmann e.V.


  Fr., 13.9., 19.30 Uhr  


“M E D E A” (Premiere)
“thearte” fügen ihre Arbeit aus Bewegungs- und Sprechtheater zu einem
eigenen Stück zusammen, das die Geschichte von MEDEA erzählt, jener Geliebten Jason’. Medea, die in Erzählungen stets als Markenzeichen für Ich-Stärke, Frauenpower, konsequente Gradlinigkeit, Leidenschaft, Verletzlichkeit, sowie gegen engstirnige Kleingeister, Mitläufer und Giftmischer steht. Erzählt wird ebenso die Geschichte des ewigen Jason, der eitel und verletzlich, auf der Suche nach Anerkennung und Macht, vom Eroberer, zum: Befehlshaber, Genussmensch, Gewinner und letztlich Verlierer wird.

Neben der Thematik des Kindermords, des Verstoßenwerdens und des “Allein stehen” beschäftigt sich die ”thearte” vor allem mit den Fragen
“Was ist in unserer Gesellschaft typisch weiblich oder männlich?” Und: “Ist die Handlungsweise nach dem Motto Ganz oder gar nicht, eine männliche Sicht von Stärke oder eher eine Überlieferung, der man heute eine neue Betrachtungsweise widmen sollte?” MEDEA, ein Stück in 21 Bildern, die erste Produktion der Gruppe ”thearte” ist eine Gemeinschaftsproduktion der Theatergruppen ‚Die Schlipse’ (6.Schuljahr), ehem. ‚Lehrkörpertheater’ und dem Theaterpädagogischen Zentrum’, die auf verschiedenen Wegen einen Zugang zum Mythos gesucht haben.

In der Kulturfabrik Salzmann e.V.


 

Sa., 14.9.,
19.30 Uhr

  “M E D E A”
In der Kulturfabrik Salzmann e.V.

 

Sa., 14.9.,
Beginn 22.00 Uhr

  artfact.jpg (4429 bytes)
Thomas Schumacher, Barbera Tucker & Jochen Pash, Jens Jannick, Jeremias, Friday, Franky.
In der Kulturfabrik Salzmann e.V.

 

Do., 19.9., 21.30 Uhr

 

artfact.jpg (4429 bytes) ”Sideeffect” – Konzert & Haussession
Wenn Sie nach der schwarzen Seele des Rythm’n Soul suchen, kommen Sie an Sideeffect nicht vorbei. Mit excellenten Soli an der Bassguitarre von Ben Smith (USA), Walter Steins Drumgrooves, Alexander Leonard Exson zeigt mit seiner Gitarre wie Blues klingen kann, während Vincent (Vietnam) an den Keyboards, durch seinen innovativen Stil Akzente setzt. Let get this party started!

In der Kulturfabrik Salzmann e.V.
Eintritt: 2,- EUR

 

 


 

Sa., 21.9.,

Beginn 22.00 Uhr

  artfact.jpg (4429 bytes)
Zombie Nat ion, Samuel L. Session, Marco Reveller, Mike-L, Daniel Fey, Sunshine.
In der Kulturfabrik Salzmann e.V.

 

Di., 24.9., 19.30 Uhr

  “M E D E A”
In der Kulturfabrik Salzmann e.V.

 

Mi., 25.9., 19.30 Uhr

  “M E D E A”
In der Kulturfabrik Salzmann e.V.

 

Sa., 28.9.,
Beginn 22.00 Uhr

 

artfact.jpg (4429 bytes)Andrew Richley & Ryan Rivera, Oliver Huntemann, Tune Brothers, Jens Jannick & Marco Reveller, Heiko TnT, Daniel Fey.

 

 

 


leer.gif (821 Byte) Ab
25,- EUR
dabei sein!
leer.gif (821 Byte)

Patenschaft für die Kulturfabrik

Aktie.JPG (23429 bytes)Übernehmen Sie
die Patenschaft für einen oder auch mehrere Quadratmeter Kulturfabrik für ein Jahr oder länger. Dieser Beitrag zur Kulturförderung in Ihrer Region sprengt in den meisten Fällen keine Geldbörsen, aber er hilft der Kulturfabrik und damit jungen Künstlern und Künstlerinnen ihre Talente zu präsentieren.

Sie bekommen dafür
eine Patenschaftsaktie, werden mit den anderen Paten in der Fabrik namentlich genannt, im Patenschaftsrahmen ausgehängt und erhalten eine Spendenquittung.

Dafür bieten wir
auf 1660 qm ein Kulturprogramm der Genres Musik, Theater, Tanz, Tanztheater, Performance, Ausstellungen und Stadtteilarbeit.

     
leer.gif (821 Byte)

leer.gif (821 Byte)leer.gif (821 Byte)